Die Praxis ist auch in der aktuellen Situation weiterhin für Sie geöffnet! -- Ab dem 27.04. gilt in NRW eine Maskenpflicht, dies betrifft auch den Aufenthalt in der Praxis. Wir bitten Sie möglichst einen eigene Mund-Nasen-Schutz (Alltagsmaske) zur Behandlung mitzubringen.

Willkommen im hand.werk -
Ihrer Praxis für Osteopathie im Märkischen Kreis

Heilpraktiker Stephan Remmert



Therapeutischer Schwerpunkt der Praxis ist die Osteopathie. Dabei handelt es sich um ein sehr umfassendes Behandlungssystem, das sich mit dem Erkennen und der Behandlung von Funktionsstörungen im Körper beschäftigt. Dazu zählen neben Beschwerden im Bewegungsapparat auch sogenannte funktionelle Störungen in anderen Organsystemen.

 

Bei dieser manuellen Behandlungsform arbeitet der Therapeut hauptsächlich mit den Händen und ertastet so Einschränkungen und Blockaden. Diese werden dann mit sanften Techniken behandelt. Dabei steht das Verstehen von Körperreaktionen und die kausale Therapie im Vordergrund.

 

Neben der klassischen Osteopathie fließen weitere Diagnose- und Therapieansätze in die Arbeit ein, um Ihnen eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten. Dazu zählt neben dem kinesiologischen Muskeltesten auch die Idee der Therapie im Bewegungsapparat nach Thomas Meffert.

 

 


VIELFÄLTIG

Die Osteopathie bietet vielfältige Behandlungsansätze, da sie die verschiedenen Strukturen des Körpers mitberücksichtigt. So beschränken sich die Behandlungsmöglichkeiten nicht nur auf Beschwerden im Bewegungsapparat.

 

Häufig wird die Osteopathie auch komplementär, also begleitend zu anderen medizinischen Behandlungen, eingesetzt.

INDIVIDUELL

Jeder Mensch ist anders. Deshalb benötigt eine individuelle Behandlung ausreichend Zeit. Die Behandlungdauer in meiner Praxis  beträgt meist 60 - 90 Minuten.

 

In dieser Zeit besteht die Möglichkeit, sich die verschiedenen Bereiche des Körpers anzuschauen und Zusammenhänge zu erkennen. So können die passenden Behandlungsansätze zielgerichtet ausgewählt werden.

VERNETZT

Manchmal ist die Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen notwendig und es ist wichtig auf kompetente Partner zurückgreifen zu können. Im "Haus am Bemberg" ist eine direkte Zusammenarbeit mit anderen Therapeuten möglich.

 

Außerdem habe ich mich mit anderen Kollegen in einem Netzwerk organisiert, um einen direkten interdisziplinären Austausch zu ermöglichen.